fellows 2021Go To
Zeno Franchini

Zeno Franchini

Zeno Franchini, geboren 1989 in Villafranca di Verona, Italien, hält einen Masterabschluss von der Design Academy Eindhoven (2014) und einen Bachelor in Industrial Design vom Politecnico Institute of Milan (2011). 

2014 gründete Franchini gemeinsam mit Francesca Gattello Marginal Studio. Das momentan in Palermo ansässige, forschungsorientierte Studio konzentriert setzt sich mit den möglichen Rollen auseinander, die sich bei der Adressierung ökologischer Gerechtigkeit, des Klimawandel, der Dekolonisierung und politischer Bildung im Hinblick auf Materialkultur und lokalen Traditionen einnehmen lassen. Die experimentelle Praxis des Studios findet in fortlaufendem Dialog mit anderen Disziplinen und Kulturen statt und legt ein besonderes Augenmerk auf communitybasierte Kollaborationen mit marginalisierten Bevölkerungsgruppen, auf vernachlässigte Aspekte der Umwelt und auf Zonen der Peripherie. 

In Palermo arbeitet Marginal Studio mit diasporischen Communities zusammen, um in lösungsorientierten Projekten neue Perspektiven auf einige der zentralen Themen unserer Zeit zu eröffnen. Zusätzlich zum sozialen Engagement arbeitet das Studio gemeinsam mit Wissenschaftler*innen in Projekten zu Agrikultur und Landausbeutung – darunter Samengenetik (Decolonizing Agriculture, 2015) und Ölqualität (Cultural Stratigraphy, 2016). Momentan richtet sich der Fokus des Studios auf das Thema Klimagerechtigkeit, das unter Aspekten von Materialkultur und Objektproduktion betrachtet wird. 

„Es ist einfach, beim Blick zurück in die Richtung Geschichte klar zu erkennen, was falsch war und was richtig. Nicht so einfach zu verstehen ist dagegen, bis zu welchem Punkt wir in der Gegenwart verantwortlich für Ungerechtigkeit sind. Heute ist es dringend nötig, Brücken zwischen den Menschen zu bauen – und zwar ungeachtet der Entfernung zwischen den verschiedenen ideologischen oder politischen Positionen. Wir müssen zusammenkommen. An diesem besonderen Ort mit seiner düsteren Geschichte ist dieser Eindruck besonders stark. Wir wissen um die große Aufgabe, der sich dieDAS angenommen hat. Aber ich glauben, er ist notwendig. Es ist wichtig, an diesem Ort zu sein, hier neue Arbeit zu schaffen und Dialog zu ermöglichen, mit der lokalen Community und darüber hinaus.“

Die Arbeit von Marginal Studio wurde in einer Vielzahl von Ausstellungen gezeigt, darunter unter anderem auf der Designwoche in Mailand, der Biennale von Venedig, bei Depot Basel, beim London DesignFestival, der Manifesta und der Dutch Design Week. 

Zeno Franchini