dieDAS
walk + talk 2022

Für dieDAS walk + talk konnten wir auch 2022 wieder besondere Gäste in Saaleck begrüßen, um sich gemeinsam mit unseren Fellows mit der Koexistenz von Mensch und Natur auseinanderzusetzen. Bezugnehmend auf das Thema des diesjährigen Fellowships, „Metabolische Beziehungen gestalten“, tauchten wir tief ins Konzept der Interkonnektivität ein. Angesichts der dringlichen, uns alle betreffenden globalen Herausforderungen ist es nötig, sich von einem oberflächlichen Verständnis von Nachhaltigkeit zu lösen, regenerative Design-Lösungen zu suchen und sich mit der transformativen Natur metabolischer Prozesse zu beschäftigen.

Moderiert von der Designkritikerin und Autorin Alice Rawsthorn fanden 2022 Workshops, geführte Touren, Gespräche und Besuche mit einer ausgewählten Gruppe statt. Dazu gehörten:

  • Maurizio Montalti, Designer und künstlerischer Leiter von dieDAS 2020–2022, Amsterdam
  • Julia Watson, Designerin, Aktivistin und Autorin, New York
  • Henry Michael Stephens, Snøhetta Architects, Oslo
  • Marcin Rusak, Designer, Warschau
  • Prof. Ronald Rael, Architekt, Aktivist und Professor am College of Environmental Design, Berkeley
  • Lars Johan Almgren, Architekturbüro Dorte Mandrup, Kopenhagen

Die diesjährigen dieDAS-Fellows präsentierten während der Veranstaltung mit in/un becoming eine Ausstellung, in der sie die Resultate ihres zweiwöchigen gemeinsamen Workshops vor Ort vorstellten. Ein besonderes Augenmerk galt dabei dem Ephemeren und der Transformation sowie einer Reflexion über Funktion und Wirkung metabolischer Prozesse. Die Ausstellung fand auf dem historischen Gelände der Saalecker Werkstätten statt und war später noch einmal auf der Dutch Design Week in Eindhoven zu sehen.

„Gemeinsam konnten wir uns darauf einigen, dass Metabolismen die Choreograf*innen des Lebens sind – und die Menschheit einfach eine Tänzerin unter vielen.“
– Nico Alexandroff, London, Fellow 2022

dieDAS walk+talk wurde präsentiert mit der großzügigen Unterstützung von Artek, Dr. Hauschka, der Winzervereinigung Freyburg Unstrut und dem Autocenter Chemnitz.

Unser aufrichtiger Dank gilt allen, die teilgenommen und mitgemacht haben!